Home OutdoorBerchtesgadener Land Idyllischer Winterspaziergang durchs Klausbachtal

Idyllischer Winterspaziergang durchs Klausbachtal

von Kristina

Das Berchtesgadener Land hat so viele unglaublich romantische, einzigartige Plätze. Gleich hinter einer unserer Lieblingslocations dem Hintersee, dort wo die Straße endet beginnt der Nationalpark Berchtesgaden mit dem unfassbar idyllischen Klausbachtal. Das Tal ist nicht nur im Sommer eine Traumlocation, sondern ist auch im Winter einfach nur wunderschön, wenn der Schnee in der Sonne glitzert und sich die Ramsauer Dolomiten stolz im Hintergrund erheben. Eine weitere Besonderheit: Das Klausbachtal ist weitgehend barrierefrei.

Wildfütterung am 45ha großen Wildgehene

Die gut erschlossenen Wege lassen sich zu Fuß mit Outdoorkinderwagen, Rollstuhl oder Schlitten befahren. So bleibt der flach verlaufende Weg durch die unfassbar schöne Bergkulisse auch für Kinder spannend und endet an einem großen Wildgehege, wo man Hirschen und Rehen beim Fressen zusehen kann. Für den besten Ausblick auf das Rotwild sorgt die ebenfalls barrierefreie Plattform.

Barrierefreie Wanderwege

Barrierefrei, das generell ist das Stichwort wenn es um diesen Ort geht. Es handelt sich um einen der wenigen Orte, die für alle zugänglich sind und somit auch für einen Mehrgenerationen-Familienausflug geeignet sind. Nicht nur die gut ausgebauten Wege, auch die Möglichkeit den Rundweg beliebig lang zu gestalten, genauso wie die zahlreichen Bänke zum Rasten machen das Ausflugsziel perfekt für Jung und Alt. Perfekt ist das Klausbachtal auch für alle, die eben nicht einfach so auf jeden Berg hochkraxeln können, aber dennoch den Bergen nahe sein wollen. Der barrierefreie Weg führt bis zu einer – einzigartigen, ebenso barrierefreien – Hängebrücke über den Klausbach mit imposantem Blick auf die Mühlsturzhörner. Wer nicht selber gehen möchte, kann auch via Pferdekutsche das Tal erkunden.

Das Tal der Adler

Da es sich beim Klausbachtal auch um ein beliebtes Jagd- und Thermikgebiet der Steinadler handelt, sollte man den Himmel nie ganz aus den Augen lassen. Die Chancen hier den König der Lüfte live zu erspähen stehen gut.

Routenoption

Wem die Wanderung zur Wildfütterung zu kurz ist, geht kurzerhand Richtung Klaustaler Hängebrücke weiter, wo der Pfad langsam etwas ansteigt. Direkt nach Überschreitung der Grenze kann man sich beim Alpengasthof Hirschbichl stärken.

AUF EINEN BLICK:

Typ: Rundweg Winterwanderweg
Start: P Hirschbichlstraße (gebührenpflichtig)
Länge: ca. 4,5km
Dauer: ca. 1 Stunde
Höhenmeter: 50 hm
Kinderwagentauglich: ja
Schwierigkeit: einfach

LASS UNS KONTAKT HALTEN!

Damit du zu den ersten gehörst, die neue Tutorials & Tipps bekommen, folge uns auf FacebookInstagram und Pinterest.

WAS DICH SONST NOCH INTERESSIEREN KÖNNTE:

2 Kommentare

Mel 7. Februar 2022 - 19:24

Oh Wild füttern oder beobachten ist immer toll. Sieht echt nett dort aus und nach einer super Runde mit Kinderwagen oder kleinen Kindern. Unserer ist gerade allerdings in der Phase wo er nur klettern möchte und Wanderwege große Steine haben sollten 🙂 Aber es hört sich echt toll an und ist ne Empfehlung! Danke

Antworten
Kristina 7. Februar 2022 - 20:04

Hi Mel, ja Steine zum Klettern, Stöcke etc. gibts da auch alles 🙂 incl. wackeliger Hängebrücke wenn man bis nach hinten geht 🙂

Antworten

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Consent Management Platform von Real Cookie Banner