Home AusrüstungRund ums Wandern Der Jennbag – Gamechanger für Winterwanderungen mit Kindern.

Der Jennbag – Gamechanger für Winterwanderungen mit Kindern.

von Kristina

Werbepartnerschaft mit Jennbag-Kraxncover

Da ist sie wieder, die kalte Jahreszeit. Endlich. Die Zeit der epischen Sonnenuntergänge, bunter Wälder und traumhaften Schneeschuhwanderungen. Wir Outdooreltern stapfen wieder schwer bepackt (Kind und Kegel und so) durch den Winterwunderwald, über vereiste Berggipfel und vorbei an zugefrorenen Seen. Frieren ist für uns ein Fremdwort – kein Wunder bei der Auslastung. Bei den kleinen Mitreisenden: Ein ganz anders Bild. Bibbernd sitzen sie mit Eisfüßen und steifgefrorenen Fingerchen in der Kraxe. Kein Wunder, vom Rumsitzen wird einem ja auch nicht warm. So begleitete uns bislang ständig die Frage »WAS ziehe ich meinem Kind an, damit es nicht friert?« und »Warum gibt es eigentlich nicht nicht sowas wie den Fellsack für Kinderwägen auch für die Kraxe?« Das hat sich auch Nicole gefragt und ist – als gelernte Schneiderin – selber tätig geworden. Heraus kam ein revolutionärer Wärmesack für Kleinkinder im Kraxenalter.

Was ist das Jennbag?

Das Jennbag ist ein wärmendes, winddichtes, wasserdichtes und atmungsaktives Cover für alle Kraxen. Außen schützt eine wasserdichte, atmungsaktive Klima-Membran mit 10.000mm Wassersäule vor Regen, Schnee und Matsch. Für das Innenfutter hat sich Nicole für eine lavalan® Wollfüllung entschieden. Die Füllung aus lavalan® sorgt für die Wärmeisolierung, Temperaturregulierung und den Abtransport der Feuchtigkeit. Lavalan® basiert auf europäischer, muesling-freier Schurwolle.

Es wird aber noch besser: Hier werden hier die tollen, natürlichen Eigenschaften der Schurwolle mit den technischen Eigenschaften der biologisch abbaubaren, mais-basierten Faser PLA kombiniert, was für stressfreie Waschbarkeit und sorgt. Außerdem wirkt sie nicht nur wärmend in den eisigen Wintermonaten, sondern leitet zu viel Wärme nach Außen, so dass sich der Jennbag auch optimal für die Übergangsjahreszeiten eignet.

So funktioniert das Jennbag:

Das Jennbag umschließt die Kraxe rundherum, vom Boden über das Rückenteil, Seiten und Vorderseite (oder Rückseite?) und schmiegt sich mit einem praktischen Gummizug oben an der Kraxe an. So bleibt die warme Luft dort wo sie hingehört. Das Jennbag ist in Länge und Umfang großzügig gehalten, so dass auch bei großen Kraxen nichts spannen sollte und meist damit sogar noch zusätzlicher Stauraum kreiert wird.

Soweit die Theorie. Aber wie kommt das Cover jetzt auf die Kraxe?

Da das Cover die Kraxe einmal rundum umschließt, braucht es für die Schultergurte und Hüftflossen Durchführungen. So bliebt das Cover auch imm dort, wo es hingehört. Die Durchführungen sind so dimensioniert, dass auch breitere Gurte und Flossen easy durchgezogen werden können. Gleichzeitig sorgen eingenähte Gummizüge dafür, dass sich nicht genutzte Durchführungen (für die Schultergurte gibt es 2 Paar) „selbst verschließen“ und das Cover dort bleibt, wo es hinsoll.

Der große, wasserdichte Reisverschluss, der 2/3 der Vorderseite zugänglich macht erleichtert das „Anziehen“ des Covers zusätzlich. Außerdem sorgt er dafür, dass dein Kind den seitlichen Einstieg nutzen kann (relevant zB. bei Deuter Kraxen) und Du bequem an die vorderen Staufächer deiner Kraxe rankommst. Oben wird das Cover mit einem Gummizug zugezogen, je nachdem, wie kalt es ist und wie es für das Kind angenehm ist.

Alltagseinsatz

Das Jennbag ist durch die verwendeten Materialien in einem recht breiten Temperaturbereich einsetzbar. Wir hatten es heuer schon Ende August bei 15°C und Dauerregen im Einsatz. Die Minis hatten es sichtlich fein, sind sie doch trotz Kuhglockengebimmel beim Almabtrieb einfach weggepennt. Bei wärmeren Temperaturen würden wir auf das Cover verzichten. Mit dem November kommt das Schmuddelwetter, und so tasten wir uns – meist im Regen weiter an den Gefrierpunkt heran. Die wasserdichte Membran tut jedenfalls verlässlich was sie soll, Kind und Kraxe blieben bisher trocken. Zwiebellook und passende Kleidung sind natürlich trotzdem sinnvoll. Mehr Infos dazu gibts hier: 10 ausführliche Tipps für den Winter mit Kindern.

Mit knapp 400g ist das Cover zwar nicht ultraleicht, fällt aber im Tragealltag am Berg auch nicht negativ ins Gewicht. Wir nutzen das Cover auch häufig als erweiterten Stauraum für leichte Sachen: Jacken, Hauben, Schals, Handschuhe können leicht zwischen Kraxe und Cover verstaut werden.

Pflege

Der Jennbag kann durch die Nutzung von lavalan® als Innenfutter im Schonwaschgang und mit Wollwaschmittel gewaschen werden. Das finde ich super, denn es ist eigentlich unumgänglich, dass das Cover von außen, aber auch von innen durch die Schuhe der Kinder, schmutzig wird.

Was das Jennbag kostet

Sicher fragst du dich nun, wo du das Jennbag kaufen kannst und wie viel der Thermosack kostet. Der Jennbag ist über Nicole’s Homepage bestellbar. Jedes Kraxencover ist handgenäht und wird liebevoll von ihr verpackt. Aktuell kostet er 149,95€ und ist in den Farben grau, grün und blau erhältlich.

Versandkosten sparen

Mit dem Code versand22deutschland (für Bestellungen aus Deutschland) und versand22austria (für Bestellungen aus Österreich) kannst du noch bis Jahresende die Versandkosten einsparen.

1 comment

Entdeckerstorys 4. Dezember 2022 - 16:12

Das ist ja spannend! Das war eigentlich einer der Hauptgründe, warum wir mit dem kleinen Entdecker nie Winterwanderungen gemacht haben! Er war einfach nicht happy, weil ihm immer zu kalt war …
Tja, jetzt ist er 13 – bei uns funktioniert das mit dem Tragen bald andersrum … 😉
Auf jeden Fall ein cooler – beziehungsweise hotter – Tipp!
Liebe Grüße!

Antworten

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Consent Management Platform von Real Cookie Banner