AUA-Salbe

Wer Kinder daheim hat braucht sowas ab und an oder regelmäßig 😉 Dass unser kleiner Düsentrieb eine späte Schmerzgrenze hat und sich leidenschaftlich in alles stürzt, wobei Adrenalin ausgeschüttet wird, wissen viele von euch. Dabei passieren immer wieder die kleineren und größeren Kratzer, Abschürfungen oder Wündchen. Und wenn das Kind den Asphalt küsst, dann braucht es ein bisschen von Mama’s Zauberpuste und etwas Aua-Salbe zur schnellen Heilung.

Als Grundzutaten verwenden wir hierfür verschiedene Kräuter: Ringelblume, Schafgarbe, Spitzwegerich und wer möchte kann auch noch Gänseblümchen und Kamille dazugeben. Wer schon über ein Ringelblumenöl verfügt (weil euch zB von der Ringelblumen (Calendula-Popo-)Salbe etwas übrig geblieben ist), kann dieses verwenden und als Basis nehmen.

Das Rezept habe ich von einer meiner Lieblingsbloggerinnen erhalten, der lieben Uli von den °the lowredeyes exp.°. Ein liebevoll gestalteter und amüsant erzählter Wald- & Wiesenblog, bei dem sich alles um Natur und Kräuterkunde dreht, dem ihr unbedingt mal einen Besuch abstatten und und Zeit zum Stöbern mitbringen solltet. Da sie das Rezept nicht am Blog hat, schreib ich es für euch auf. Als umfunktionierbares Basisrezept dient ihr Beitrag zur Thymiansalbe.

Inhaltsstoffe:

  • von ca. eine kleine Hand voll, von all den Kräutern, die ihr verwenden möchtet. Hier: Ringelblume, Schafgarbe und Spitzwegerich
  • 40ml hochwertiges Öl (Olive, Mandel oder was ihr sonst gerne mögt oder da habt)
  • 6g Bienenwachs

Zubereitung:

  • Die frisch gepflückten Kräuter am Besten einen Tag antrocknen lassen, oder gleich getrocknete Kräuter verwenden
  • Dieses Mal habe ich einen Warmauszug gemacht, da dieser nicht so lange dauert. (Wer das nicht möchte kann weier verfahren wie bei der Ringelblumensalbe.)
  • Dafür gebt ihr alle Kräuter in einen kleinen Topf und bedeckt diese mit dem Olivenöl.
  • Den Topf in ein Wasserbad stellen und vorsichtig erwärmen – das Wasser sollte nicht kochen. Ihr erhitzt so weit, dass das Öl zu sieden anfängt (ugs. sagt man hier auch grieseln dazu; gemeint ist der Zustand bevor es zu „kochen beginnt“, so dass kleine Bläschen aufsteigen, ohne dass es richtig zu wallen beginnt). Diesen Zustand für ca. 30 Minuten erhalten.
  • Dann lasst ihr das Öl mit den Kräutern über Nacht stehen und erkalten.
  • Am nächsten Tag seiht ihr die Kräuter ab und erhitzt das Öl nochmals mit dem Bienenwachs, so dass dieses schmilzt.
  • In kleine Döschen abfüllen, abkühlen lassen und zur Hand haben wenns gebraucht wird 😉

4 Kommentare bei „AUA-Salbe“

  1. Endlich kommt das Rezept zu „Papier“ – vielen Dank und natürlich auch ein großes Danke fürs Verlinken und die lobenden Worte. Hoffentlich braucht ihr die Salbe nicht allzu oft 😉 Ganz liebe Grüße, Uli

  2. Nimmt man von der Schafgarbe nur die Blüten und heißt es insgesamt eine Handvoll oder von jedem Kraut eine Handvoll

    1. Liebe Sandra, von der Schafgarbe die ganzen Blütendolden, aber du kannst dir natürlich auch die Mühe machen die Blüten abzuzupfen. Und ich hab von jedem Kraut eine kleine Hand voll genommen. Ganz liebe Grüße und viel Spass beim Nachmachen. LG Kristina

  3. […] Lasst eure Kids ruhig mal laufen, sie die Welt alleine entdecken, auch mal stolpern (vll besser immer auch eine Aua-Salbe einstecken haben), denn auch der eine oder andere Kratzer gehört zum Walderleben. Und wartet nicht auf perfektes […]

Schreibe einen Kommentar