Loibersbacher Höhe und Faistenauer Schafberg

Die Gipfel des Faistenauer Schafbergs (1559m) und der Loibersbacher Höhe (1456m) thronen wie Geschwister über dem Salzkammergut. Sie gehören wegen ihrer unglaublichen 360° Panoramen zu den schönsten Aussichtsbergen der Umgebung und für sportliche Gemüter ist es ein Einfaches beide Gipfel an einem Tag zu erobern. Die Tour auf den Faistenauer Schafberg ist eine relativ gemütliche Wanderung für die gesamte Familie mit herrlichem Rundumblick auf die Gegend.

Blicke aufs Salzburger Land.

Für mich gehören sie zu den Schönsten, der Salzburger Berge. Sie können von zwei Seiten her bestiegen werden. Nachfolgend werden wir drei verschiedene Touren auf die Loibersbacher Höhr bzw. den Faistenauer Schafberg vorstellen. Beide Berge teilen sich die Wege zur Jausenstation Hochwiesalm auf 1350m, von wo sich dann die beiden Gipfel erheben und man auch spontan entscheiden kann, welchen man besteigen möchte.

Die Hochwiesalm liegt am Sattel zwischen den beiden Bergen.

Für Familien mit kleineren Kindern kann aber auch die Hochwiesalm ausreichend sein und auch sie ist ein schönes (Etappen-)Ziel. Gerade für die kleinen Wanderer bietet sich diese tolle, sonnenseitig gelegene Alm als Ziel an. Das leckere Essen, der Spielplatz, die Idylle mit den Kühem auf den umliegenden Almwiesen und der Blick ins Tal machen die Hochwiesalm zu einem Platzerl an dem man gerne etwas länger bleibt und das Leben genießt.

Sensationelle Ausblicke bieten sich ab der Hochwiesalm. Bei Schönwetter bis zum Dachstein.

Aber der Aufstieg auf zumindestens einen der beiden Berge zahlt sich aus. Der Ausblick von jedem der beiden Gipfel entlohnt alle Aufstiegsmühen, bietet sich hier ein Ausblick auf alle Größen des Salzkammergutes wie den Schlenken, Regenspitz, Gennerhorn, Schafberg, Schober, Fibling und Fuschlsee und an schönen Tagen sogar hinein bis zum Dachsteingletscher. Bei dieser traumhaften Aussicht lässt sich einige Zeit verweilen und Kraft tanken.

Zum Gipfel gings weiter ohne Mo, der verweilte lieber auf der Alm bei Kaspressknödelsuppe und Spielplatz.

Nun zu den Routen: Es gibt zwei Möglichkeiten die geschwisterlichen Berge zu besteigen. Beide sind gut ausgebaute, nicht zu steile Wanderwege, die auch von Kindern problemfrei bewältigt werden können und an der gemütlichen Oberwiesalm zusammentreffen. Hier kann man ausrasten, spielen und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Von hier aus sind es nur noch gut 30 Minuten bis zum jeweiligen Gipfel: ein etwas steiler, schweißtreibender Aufstieg zum Faistenauer Schafberg und ein etwas gemütlicherer Anstieg auf die Loibersbacher Höhe.

Blick auf den Faistenauer Schafberg von der Loibersbacher Höhe aus.

Routenoption 1: von Tiefbrunnau

Von der Tiefbrunnau führt ein gut ausgebauter Wander bzw Forstweg über die Mittereggalm bis zum Sattel des Faistenauer Schafbergs/der Loibersbacher Höhe.

Länge: ca. 7 km (hin & retour)
Dauer: ca. 3 Stunden
Höhenmeter: ca. 500 hm

Bei der Mittereggalm handelt es sich um eine besonders idyllische Alm, bei der die Kühe alle noch Namen haben und wo man auch gemütlich verweilen kann.

Routenoption 2: von der Hatzenalm

Diese Route führt von der Tiefbrunnau über den sonnigen Südhang entlang der schönen Hatzenalm hinauf. Entweder man startet schon am schönen Märchenwanderweg (klick hier für nähere Infos), oder man fährt die kostenpflichtige Mautstraße (ca. 3€) bis zur Hatzenalm hoch und kürzt die Strecke etwas ab (ca. 1-1,5h Gehzeit). Von hier geht man etwa 6,3km bergwärts auf Forststraße und Wanderpfaden bis zum Sattel und der Oberwiesalm.

Länge: ca. 10 km / 6km (hin & retour)
Dauer: ca. 3,5 Stunden / 2,5 Stunden
Höhenmeter: ca. 600 hm / 350hm

Auch die Hatzenalm ist schon ein lohnenswertes Etappenziel.

Routenoption 3: Rundtour

Für ausdauernde und sportliche Familien besteht auch die Möglichkeit alles auf einmal zu machen und beide Gipfel in einem Rundweg zu verbinden.
Über die Forststraße gehts bergan zur Mittereggalm um von dort weiter bis zu den Oberwiesalmen zu gelangen. Hier geht es entweder rechts auf die Loibersbacher Höhe oder links auf den Gipfel des Faistenauer Schafberges.
Retour führt der Weg dann über die Hatzenalm weiter in Richtung Grögernalm zurück in die Tiefbrunnau und letztlich über die Asphaltstraße zurück zum Ausgangspunkt.

Länge: ca. 7 km Rundtour incl. beider Gipfel
Dauer: ca. 6 Stunden
Höhenmeter: ca. 1000 hm

Tipp: Auch im Winter ist diese Region ein absolut heißer Tipp: Ob mit Schneeschuhen oder Rodel, hier durch die Berge im Winterkleid zu wandern macht richtig Laune, beispielsweise: Winterspass bei der Grögernalm.

Ein Kommentar bei „Loibersbacher Höhe und Faistenauer Schafberg“

  1. Jedes Mal, wenn ich eure Wandertipps lese, nehme ich mir fest vor, endlich mal die Alpen im Sommer zu besuchen. Hat dieses Jahr wieder nicht geklappt… dabei waren wir nach unserem stornierten Mallorca-Urlaub kurz davor. Nun bleiben wir einfach ganz zu Hause :-/

Schreibe einen Kommentar