Home ReisenEuropaDeutschland Kiteurlaub an der Nordsee, mit Kindern auf Langeoog

Kiteurlaub an der Nordsee, mit Kindern auf Langeoog

von Tom

Langeoog ist eine kleine feine Insel in Ostfriesland. Wenn du es gerne ruhig und beschaulich magst, ist die autofreie Insel fĂŒr dich genau das Richtige. Hier kannst du lange SpaziergĂ€nge ĂŒber die 14km lange Nordseeinsel unternehmen, in einem Strandkorb ein Buch lesen oder eben Kitesurfen.

AktivitÀten auf Langeoog

Langeoog ist eine kleine Insel, die man am besten auf gut ausgebauten Radwegen auf zwei RĂ€dern erkunden kann. Wenn der Wind etwas schwach ist, kannst du stundenlange Wanderungen entlang der schier endlosen SandstrĂ€nde am Wattmeer oder durch die DĂŒnenlandschaft unternehmen. Es gibt außerdem ein kleines Zentrum in dem du Bummeln oder lecker essen gehen kannst. Langeoog ist beschaulich und ohne viel Remmidemmi, dennoch gibt es im Weltnaturerbe Langeoog einiges zu sehen. FĂŒr Kinder sind die ewig weiten StrĂ€nde einfach traumhaft und bieten ausreichend Platz zum toben und baden. Mama und Papa haben hier auf jeden Fall ihren Spaß beim Kite- & Windsurfen.

Das Kiterevier Langeoog

Die Insel Langeoog ist ein Naturschutzgebiet und Kitesurfen ist deshalb nur in der markierten Zone erlaubt. Der Hotspot fĂŒr Surfer ist der Weststrand der Insel Langeoog. Das liegt vor allem am bestĂ€ndigen Westwind. GrundsĂ€tzlich herren hier fast ganzjĂ€hrig gute Bedingungen, denn nicht nur Westwind, sondern auch SĂŒdwind (sideshore von links) und Nord-Nord-Ost-Wind sind hier kitebar. Durch den breiten Strand und den langen Kite- und Surfbereich ist hier sehr viel Platz vorhanden Kite und Leinen aufzubauen.

Langeoog eignet sich außerdem auch hervorragend fĂŒr Kinder und AnfĂ€nger. Der Stehbereich ist – besonders nach der Flut – riesig. Der Priel (Stehrevier zwischen Strand und Sandbank) gehört außerdem ebenso den AnfĂ€ngern, wĂ€hrend geĂŒbte Kiter aufs offene Meer hinausmĂŒssen.

Man sollte einberechnen, dass der Strand bei starkem Sideshore-Wind bis in Kniehöhe zur Sandstrahl-Anlage wird. Der sehr feine Sand sticht dann richtig an den Waden. Daher solltet ihr euer Material besser nicht aufgebaut herumliegen lassen, auch wenn mehr als genug Platz vorhanden ist.

Empehlen wĂŒrden wir aufgrund der witterungsverhĂ€ltnisse besonders die Monate April-September, wobei ihr unbedingt einen Neo mit ins GepĂ€ck werfen solltet.

Zum Kitestrand mit dem Fahrrad auf Langeoog
Auf der Autofreien Insel geht’s am schnellsten per Fahrrad zum Kitestrand.

Kiteschule auf Langeoog

Die einzige Kiteschule die wir finden konnten ist die Kitesurf-Schule Pro-Boarder am am Weststrand von Langeoog. Sie sind super nett und haben uns kurzerhand ihre Anlage mitbenutzen lassen und uns mit etwas Verleihmaterial ausgeholfen, da wir nicht ganz das richtige Gear eingepackt hatten. Leider gab es, als wir dort waren keine Möglichkeit die Kites zu waschen und zu trocknen.

Die Kitesurfschule auf Langeoog

Kitesurfen auf Langoog im Überblick

  • ein schöner Inselspot an NordseekĂŒste mit vorgelagerter Sandbank
  • bei Low-Tide gibt es ein Stehrevier zwischen Strand und Sandbank (=Priel)
  • beste Zeit fĂŒr Kiter: Mai-September
  • Kiteschule: Pro-Boarder
  • Windrichtungen zum Kiten: SĂŒd, SĂŒdwest, West, Nordwest, Nord und Nordost
  • markierte Kitezone einhalten, Starten/Landen an BadestrĂ€nden strikt untersagt!

Fazit:

Alles in allem ist Langeoog ein klasse Spot zum Kiten mit Familie. Wer eher low-budget unterwegs ist, sollte die Insel – oder zumindest die Hauptsaison – aber eher meiden.

2 Kommentare

alexandra 9. Dezember 2018 - 04:00

TOLLE IDEE!! super seite, weiter so 🙂 alex

Antworten
Kristina 9. Dezember 2018 - 20:29

Vielen Dank liebe Alex! <3

Antworten

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Cookie Consent mit Real Cookie Banner