Kiten mit Kind in Ägypten: El Gouna

Kitesurfen in Ägypten
  • Spot in Ägypten für Einsteiger und Aufsteiger
  • Flachwasser-Lagune – Stehrevier
  • Ganzjährig – im Winter mehr Leichtwindtage
  • mind. 6 Kiteschulen
  • Windrichtungen zum Kiten: Nordwest
  • gute Infrastruktur, Hotels und Restaurants
Im Vordergrund das stilechte (Kite-)Surfer-Gefährt.
Im Hintergrund die nicht ganz so echte Stadt El Gouna.

El Gouna ist eine künstlich angelegte Stadt mitten in Ägyptens Wüste. Die Stadt ist entsprechend medium spannend, kulturell sitzt man ziehmlich auf dem Trockenen. ABER: der Ort bietet Windgarantie und beste Kite-Infrastruktur. Die Kitebedingungen hier sind 1A – egal ob Anfänger oder Fortgeschritten und die 2km2 große Stehrevierlagune ist die Größte am Roten Meer. Es gibt viele Kiteschulen bei denen man Stunden nehmen, Ausrüstung ausleihen oder seine eigenen Sachen unterstellen kann, top Hotels und Restaurants und gepflegte Strände, sowie alles an Babyartikel im Supermakt.

Für Nebel ist es eigentlich viel zu warm und zu trocken in El Gouna. Der hier abgelichtete ist wie die Stadt künstlich: Insektengift.

Wenn man günstig und unkompliziert in den Süden will, und das Kiten im Mittelpunkt stehen soll ist der Ort auf jeden Fall ein guter Tipp. Wer das individuelle Reiseerlebnis sucht, sollte lieber woanders schauen. Für Familien bietet der Ort aber eigentlich alle Features die man sich wünscht: Einfache und unkomplizierte Anfahrt zum Strand mit TukTuk, gute Hotels, vielseitiges, leckeres Essen, feine Strände und flaches Wasser.
Von all den Kiteschulen haben wir uns bei der KBC (Kiteboarding Club El Gouna) eingemietet, die Verlangen gut 80€ pro Person und Woche für das Storage, die Benutzung ihrer Anlage und das Rescue Service an ihrem Strand, haben ein gemütliches und sehr leckeres Restaurant, eine Dachterasse zum Sonnen, Liegestühle und einen Kinderspielplatz mit dabei. Auf Anfrage wir hier auch stundenweise Kinderbetreuung angeboten.

In der traumhaten Flachwasserlagune vor El Gouna lässt es sich prima Kiten, SUPen und Schnorcheln.

Ein Nachteil des Reviers: Auch wenn die Jungs von der Kitestation den Strand recht gut aufräumen, die „El Gouna-Arschlochmuscheln“ mögen das warme flache Wasser, deshalb solltet ihr unbedingt Booties tragen. Auch eine eigene Splitterpinzette macht Sinn, da die Stacheln, wenn sich mal im Fuß stecken gerne abbrechen.

Kurz vor Silvester wurde die ganze Stadt großflächig mit Insektengift eingeräuchert. Die möglichen Gesundheitsgefahren waren auch auf Nachfrage kein Thema.

Fazit:
Gerade, wenn’s in Europa kalt und ungemütlich ist, ist El Gouna eine Kitereise mit Familie wert. (Auch wenn die Kultur etwas zu kurz kommt und die „Arschlochmuscheln“ einem wirklich den Tag versauen können)

2 Kommentare bei „Kiten mit Kind in Ägypten: El Gouna“

  1. Super Seite! Danke für den Bericht zu El Gouna.

    Wie siehts mit Magenverstimmungen aus? Ich war schon ein paarmal zum Kiten in der Soma Bay und Safaga (vor der Geburt unserer Tochter), mich hats jedes Mal erwischt…

    1. Hallo Andrea,
      Vielen Dank für das Feedback 🙂
      Mit Magenverstimmungen im Allgemeinen hatten wir überhaupt keine Probleme.
      Kristina hatte gerade heftig mit Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen, als wir in El Gouna waren. Das Hotelfrühstück (im Arena Inn) z.B. ging für sie gar nicht, aber außerhalb haben wir einige ganz tolle Restaurants gefunden, hier gibts ja alles vom Libanesen bis zum Italiener. An der Kitestation von KBC konnte sie sowiso alles ohne Probleme essen, die haben super Qualität (zu gesalzenen Preisen 😉 ).

      Wenn ihr darauf achtet, dass das Hotel einen anständigen Standard hat, denke ich ,dass das kein Problem sein sollte.

      Ein bisschen unangenehm war allerdings, dass sie während unseres Aufenthalts mehrfach Insektengift im ganzen Ort von Pickups aus verteilt haben.
      Das ist ziemlich unangenehm, wenn man da mit dem TukTuk durchfährt.

      LG,
      Thomas

Schreibe einen Kommentar