Familiengaudi: Auf dem Wichtelweg zum Sommerrodeln.

Wer uns schon länger folgt weiß, dass wir absolute Rodelfans sind. Nun haben wir das perfekte Ausflugsziel gefunden, welches unser liebstes Sommer- und Winterhobby vereint. Dieser Ausflug ist geradezu gespickt mit Highlights für Kinder (und Junggebliebene) und ist deshalb eines unserer liebsten Ausflugsziele, die wir in letzter Zeit besucht haben.

Start: Parkplatz Roßfeld Mautstelle
Ziel: Parkplatz Sommerrodelbahn Keltenblitz
Länge: ca. 2 km
Dauer: ca. 1 Stunden incl. Rätselzeit hoch; ca. 10 Minuten Rodelzeit nach unten
Höhenmeter: ca. 150 hm
Schwierigkeit: einfach; bedingt kinderwagentauglich (mit Luftreifen, teilweise etwas steil)

Wir beginnen unseren Ausflug am noch sehr neuen Rad- & Wanderweg, welcher vom Parkplatz der Rossfeld-Panoramastraße zum Zinkenstüberl am Zinkenkogel in Bad Dürrnberg führt. Gestaltet wurde dieser Wanderweg vor allem für Familien unter dem Motto: Kinder – Natur – Wandern. Auf dem schön gestalteten Wichtelwanderweg, der uns durch den Wald nach oben führt werden sogar kleine Wandermuffel zu echten Bergfexen.

Mit sieben spannenden Stationen, an denen es ständig Neues zu entdecken und interessante Aufgaben gelöst werden müssen flitzen die Kinder hochmotiviert die einfache Strecke im null komma nichts hoch. Oben angekommen warten dann schon Sandra und Christian Lindtner mit leckeren Speisen und Getränken zur Stärkung. Oben drauf gibts für die Wanderkinder ein gratis Belohnungseis. Außerdem ist der kleine Streichelzoo mit den Hausschwein Herkules und drei niedlichen Hasen des Zinkenstüberls ein absolutes Highlight für die Kinder.

Als ob das nicht schon genug der tollen Möglichkeiten wäre, kann man nun am Liftschalter ein Ticket lösen und noch mit der längsten Sommerrodelbahn Salzburgs dem „Keltenblitz“ den Berg wieder hinuntersausen. Wer noch nicht genug hat fährt einfach mit der Doppelsesselbahn der Zinkenlifte nochmal in Richtung Gipfel und erlebt das Rodelvergnügen ein weiteres Mal. Mo konnte gar nicht genug kriegen und spricht heute noch von Zinklinde, der Wichtelbergführerin und der gelben Rodel: „Das hat mir soo viel Spaß gemacht“.

Achtung! Die Rodelbahn endet nicht dort wo der Wnaderweg losgeht! Um wieder zum Parkplatz zu kommen gibt es also zwei Möglichkeiten: 1. Man fährt mit der Rodel runter, nimmt den Lift rauf und wandert den Wichtelwanderweg zurück zum Parkplatz.
2. Man teilt sich auf, so dann einer runterwandert und der andere Teil rodelt und lässt sich dort abholen (so haben wir es gemacht).

Ein besonderer Dank ergeht an die Zinkenlifte, die Betreiber der Sommerrodelbahn Keltenblitz, sowie Familie Lindtner, den Betreibern des Zinkensüberls für die Einladung und Bereitstellung der Freikarten.

Ein Kommentar bei „Familiengaudi: Auf dem Wichtelweg zum Sommerrodeln.“

  1. Hallo,

    danke für die tolle Ausflugsidee. Aktuell finde ich Themenwege mit unserem Kleinen auch sehr toll, denn da hat man immer ein Thema und Aufgaben über die man sich unterhalten kann. Und dass das Rodeln Spaß macht, das kann ich mir denken!
    Wie weit ist es denn vom Ende der Rodelbahn zum Wanderweg zurück? Oder ist die Route nicht schön?
    Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar