Home ReisenEuropaSpanien & Kanaren 13 gute Gründe warum wir dem Winter auf die Kanaren entflohen sind.

13 gute Gründe warum wir dem Winter auf die Kanaren entflohen sind.

von Tom

Ganz Europa ist im Schneematsch oder Regen gefangen, pendelt zwischen Weihnachtslockdown und Glühweinstandl im Regen. Dem Winterblues zu entfliehen, ohne um die halbe Welt zu reisen ist eigentlich unmöglich – wenn da nicht die Kanaren wären, die gar nicht so kleine spanische Inselgruppe im Atlantik vor der Westsahara. Warum es uns ausgerechnet dorthin, genauer noch nach Teneriffa verschlagen hat?

1. Es werde Licht

Wenn in Österreich alle auf den 21. Dezember hinfiebern, dan deshalb, weil die Wintersonnenwende ansteht und die Tage endlich wieder länger werden. In Salzburg gibt es im Dezember zusätzlich zu den eh schon kurzen Tagen auch noch viel Nebel. Ganze 2 Sonnenstunden pro Tag gibt es im Schnitt. „Pfffft“, macht da die Psyche und sackt zusammen wie eine Hüpfburg in die jemand ein Tellergroßes Loch geschnitten hat. Teneriffa dagegen hat immerhin 5 Sonnenstunden zu bieten. Das ist wie After-Sun-Balsam auf das Vitamin-D-Defizit der Hüpfb… äh, Psyche.

2. Das perfekte Wohlfühlklima für (fast) Jedermann/frau

Das Klima auf den Kanaren ist von warmen Passatwinden in Kombination mit dem kühleren Atlantikstrom geprägt. Konkret heißt das: Das ganze Jahr angenehme warme Temperaturen. Warm aber nicht zu heiß. Kaum einmal fällt das Thermoter unter die 20 Grad Grenze und ebensowenig steigt es über 30 Grad an. Ewiges Frühsommergefühl also.

3. Perfekt getimte Sonnenauf- & Untergänge

Gemütlich von der Couch aus gegen 8 Uhr der Sonne zusehen wie sie über dem Atlantik emportritt? Ein Kaffee in der Hand, kein Stress und dann (nach einem ebenso späktakulären Sonnenuntergang) bis halb 7 Tageslicht (damit es gerade rechtzeitig dunkel ist wenn die Kinder ins Bett sollen 😉 [Fall sich jemand gefragt hat: Ja, das Wort „getimt“ [ˈgetaɪ̯mt] gibt’s wirklich]

4. Die Leichtigkeit des Seins

Ja dieses Jahr ist es mit Welle 4 besonders schwer gewesen das Jahr mit Leichtigkeit zu beenden, aber ganz grundsätzlich bringen die Inseln das auch einfach ein bisschen grundlegender mit. Das kanarische Lebensgefühl ist ein bisschen das „Pura Vida“ Europas. Immer ein Lächeln auf den Lippen, gut und gesund Essen und den Ernst des Leben eben mal Ernst sein lassen.

5. Sternschnuppen zusehen und sich was wünschen

Die Sahara auf der einen Seite, der weite Atlantik auf der anderen Seite – Teneriffa ist mit seinem klaren Himmel, der sauberen Luft und den Höhenlagen einer der besten Orte der Welt, um Sterne zu beobachten. Zu dieser Jahreszeit vor etwa 2000 Jahren sollen ja bekanntlich schon einige Leute einem Kometen hinterhergelaufen sein. Auf den Kanaren könntest Du den eisigen Wanderer im All ganz entspannt im Liegestuhl liegend beobachten – wenn Du nicht vom atemberaubenden Anblick der Milchstraße abgelenkt wirst.

6. Ein klein bisschen karibisches Feeling und kubanische Straßenbilder

Du hast dir beim Sternschnuppenschauen gewünscht, in Kuba zu sein? Du hast Das La Habana wurde doch tatsächlich nach dem Vorbild von La Laguna (Teneriffa) gebaut. Wen es – wie mich – immer wieder die Sehnsucht nach Kuba und seinem anziehungskräftigem La Habana hat, für den werden hier Träume wahr.

7. Endlich die fazinierenden Meeressäuger live erleben

Teneriffa gilt als eine der besten Inseln zum Wale beobachten. Hier gibt es vom großen Tümmler (Flipper) über Pottwal und Orca bis hin zum Blauwal fast alles zu sehen, was unter den Meeressäugern Rang und Namen hat. Ein Traum von unserer Gang, den wir uns bislang noch nicht erfolgreich erfüllen konnten. Auf Teneriffa stehen die Chancen jedenfalls gut. Sehr gut sogar.

8. Aktivurlauber ahoi

Wer uns schon länger folgt weiß, dass wir gerne unterwegs sind, uns bewegen und was erleben. Klar können wir auch mal gut am Strand abhängen, aber wir sind sicher keine klassischen Badeurlauber. Teneriffa bietet alles, was unser Outdoorherz höher schlagen lässt: Bikerouten für jedes Gemüt, unzählige Wanderrouten in allen Levels, perfekten Wind zum Kiten, tolle Wellen zum Surfen…

9. Piscinas Naturales und Wellenbrecher

Wer den Atlantik kennt, weiß wie rau der Ozean sein kann und wie wenig kinderfreundlich seine wuchtigen Wellen oft sind. Piscinas naturales sind also der perfekte Konsens um mit den Kleinen das wohltuende Meerwasser zu genießen ohne von den wuchtigen Wellen weggespült zu werden. Bei Bajamar gibts diese natürlichen Infinity Pools auch im Kinderformat. Andere Strände haben den Ozean mit Wellenbrechern gezähmt, so sind auch der Playa San Juan oder Playa Las Teresitas perfekt für die kleinen Strandwürmer.

10. Kulinarisches Verwöhnprogramm

Regional und saisonal ist im Winter eher bäh. Ewig lang herumgeschippertes Grünzeug auch (nicht nur geschmacklich auch vom CO2-Wert her betrachtet). Auf den Kanaren ist das definitiv kein Problem: frisches Obst und Gemüse auf jedem Markt so weit das Auge reicht. Saftige Mangos und Äpfel, süße Bananen und Papayas, leckere Avocados und Tomaten und spritzige Orangen… der Speiseplan lässt einen Luftsprünge machen und sorgt ebenso für entsprechend gute Laune.

11. Adiós Alltag

Zwei arbeitende Elternteile, drei Kinder, Lockdowns, Stress, keine Oma in der Nähe, die kurz mal entlastet, Kinderbetreuungseinrichtungen, die nur zeitweise Kinder betreuen. Es waren viele Dinge, die unseren Alltag die letzten Wochen sehr belastet haben. Die Stimmung war öfter als uns lieb war gereizt und unser Leben sehr viel weniger harmonisch als wir das gerne haben. Also die Flucht nach vorne, raus aus dem Hamsterrad und Alltagskarusell, hinein in eine entspannte Familienzeit.

12. T’schüss Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Wer kennts nicht, jeden Winter die gleiche Leier von einer Rotznase zum nächsten Husten und zurück. Das Frühlingsklima wirkt zusammen mit salzwasser-geschwängerter Luft wahre Wunder für angebohrte Nasenschleimhäute und Heizungs-Hausstaub-Husten. Ja ihr könnt es euch denken – Schnupfen und Husten haben wir gleich wieder heimgeschickt.

13. Relativ kurze Flugzeit & erschwingliche Preise

Und zuletzt, ganz pragmatisch. In 4,5 Stunden aus Nebel-Grau-Matsch entfliehen und im Frühling aussteigen. Es gibt viele gute Direktflugverbindungen, die – außerhalb der Weihnachtsferien – auch für jedermann erschwinglich sind.

WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL RUND UMS THEMA:

LASS UNS KONTAKT HALTEN!

Folge uns auf FacebookInstagram und Pinterest und bekomme immer aktuelle Updates, neueste Bilder und Storys.

4 Kommentare

Mitzie G. 23. Dezember 2021 - 21:53

Wir haben so viel hin und her überlegt, aber der Artikel war nun der letzte Anstoß, dass wir gebucht haben 💪

Antworten
Kristina 3. Januar 2022 - 20:32

Wie cool! Das freut mich sehr!

Antworten
Angela 3. Januar 2022 - 17:53

Die Kanaren sind wirklich ein geniales Reiseziel im Winter! Ich kann gar nicht mehr zählen, wieviele Winter ich dort schon aufs Herrlichste unterbrochen habe, und meine Nachbarn machen das jedes Jahr. Alle Vorzüge, die du auflistest kann ich voll unterschreiben. Dabei hat jede Insel ihre eigenen Vorteile.
Liebe Grüße
Angela

Antworten
Kristina 3. Januar 2022 - 20:32

Liebe Angela, danke für deine Zustimmung, wir waren nun erst zum zweiten Mal, aber ich würde das auch gern zu einer jährlichen Tradition machen 😀

Antworten

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Consent Management Platform von Real Cookie Banner