Home OutdoorAktivitäten Kräuterwandern mit Kindern: Bärlauch pflücken und gemeinsam zubereiten

Kräuterwandern mit Kindern: Bärlauch pflücken und gemeinsam zubereiten

von Kristina

Der Frühling ist da und einer der ersten Boten hat jedes Jahr etwa Mitte März Hochsaison: Der Bärlauch. Ich mag es sehr mit den Kids nach essbaren Kräutern Ausschau zu halten, auch ich habe diese kleine Naturkunde früh von meinen Eltern mitbekommen. Und welches Kind hat nicht Lust „wildes Essen“ zu sammeln und zu verarbeiten 😉

Der wilde Knoblauch schmeckt am besten, wenn er noch sehr jung ist und bevor er zu blühen beginnt (Mitte/Ende April), ist super gesund weil er sehr viel Vitamin C, Eisen und Magnesium enthält. Außerdem wirkt er entgiftend und reinigend.

So erkennst du Bärlauch:

Des Bärlauchs würzige Note kann man meist schon von Weitem erschnuppern. Aber ein klein bisschen pflanzenkundig sollte man schon sein, denn es gibt durchaus auch giftige Gegenspieler, die ihm sehr ähnlich schauen: die Herbstzeitlose und das Maiglöckchen. Deshalb solltest du die Blätter immer Blatt für Blatt einzeln pflücken und nicht in Büscheln ausreissen.

Den Bärlauch erkennst du aber tatsächlich an:

  • seinem bestechenden, knoblauchigen Geruch
  • die Blätter treiben an Stielen einzeln aus dem Boden (nicht in Büscheln wie bei den Herbstzeitlosen zB)
  • das Bärlauchblatt besitzt an der Unterseite einen einzigen Mittelnerv
  •  wenn man ein Blatt knickt, „knackt“ es

An diesen Platzerln findest du Bärlauch in rauen Mengen

Bärlauch wächst am liebsten in schattigen, nährstoffreichen Laubwäldern, feuchten Flusswäldern und Auwäldern.
Achtung: Gehe lieber etwas tiefer in den Wald hinein und nimm nicht die Pflanzen, die direkt am Wegesrand oder gar neben Straßen wachsen, sie können stark verunreinigt sein.

In Salzburg findest du den wilden Knoblauch:

  • Im Josefiauwald in der Herrnau
  • Im Aigner Park
  • Am Saalachspitz
  • In der Antheringer Au
  • In der unteren Hälfte des Gaisbergs
  • Im Wald hinter der Brauerei Kaltenhausen am Weg zum Barmstein

Unsere Grundregeln beim Kräuterpflücken in der Natur:

  1. Nichts darf ungefragt in den Mund gesteckt werden.
  2. Keine Pflanzen ausreißen, nichts zerstören.
  3. Nur so viel pflücken wie wir verarbeiten.
  4. Wir respektieren alle Pflanzen und Tiere die uns begegnen.

3 köstliche Rezeptideen zum Gemeinsam Kochen mit Kindern:

1. Auf’s Butterbrot

Das ist die wohl einfachste und schönste Variante Bärlauch zu genießen. Ich find außerdem auch eine der leckersten. Für Kinder ist ein kleines Picknick außerdem auch immer toll. Einfach fertig geschmierte Butterbrote, ein Messer und Schneidebrett mitbringen und fertig ist die Waldjause.

2. Bärlauchpizza aka Flammkuchen

  • Für den Teig: 200g Mehl, 120g Wasser, 3 EL Olivenöl, etwas Salz
  • Für den Belag: 50g Bärlauch, 1 Creme Fraiche, Salz, Pfeffer, Muskat, Zwiebelringe und Schafskäse

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig zusammenkneten, etwas rasten lassen. Den Bärlauch kleinschneiden und mit Creme Fraiche mischen und würzen. Den ausgerollten Teig damit bestreichen, mit Feta und Zwiebel belegen und 15 Minuten auf 200°C backen.

3. Bärlauchpesto

  • 45 g Bärlauch (wenn du magst kannst du auch andere Kräuter wie Giersch, Brennnesselspitzen, Spitzwegerich oder Gundelrebe dazugeben)
  • 20 g Walnüsse
  • 20 g Parmesan
  • 30 g (hochwertiges Pflanzen-)Öl
  • Salz

Alles zusammen in den Mixer geben, pürieren, fertig 🙂 Wer es nicht gleich essen mag, füllt es in saubere Gläser ab und bedeckt es mit reichlich Öl.

Bärlauch macht sich aber auch in Suppen, Salat, Aufstrich, Kräuterbutter oder in Knödeln hervorragend. Was ist dein liebstes Bärlauchgericht?

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Consent Management Platform von Real Cookie Banner