Ginger Beer – der Wundersaft aus der Zauberwurzel

Es ist der letzte Tag eines abenteuerlichen Jahres und ich hetze 25 Minuten vor Ladenschluss durch den Supermarkt um noch die letzten Konsumgüter für heuer zu erstehen. Wer weiß was 2019 bringt? Wo ist nochmal gleich das Klopapier? Bio-Joghurt 0,1% – nö… 2,5% – äähh… 5% – BINGO! Noch schnell ne Flasche Roten von unserem Lieblingswinzer mitnehmen – CHECK.

Auf meinem Weg in Richtung Kasse komme ich in meinem Laufschritt ins Stocken. Eine Menschentraube vor dem Getränkeregal versperrt mir den Weg. Ich bin neugierig – was gibt’s denn da wieder Hippes aus dem Lebensmittellabor?

Ich erhasche einen Blick auf das Regal – gähnende Leere. Wo vormals Tonic Water und Ginger Beer in kleinen teuren Gebinden auf feingeistige Genießer warteten sind nur die Preistäfelchen geblieben – und eine Meute enttäuschter Zuspätkommer mit ratloser Miene.

Kurz schließe ich mich der Tristesse derer an die da vor dem Regal sinniern, dann fällt es mir ein: Selbst angesetztes Ginger Beer, das geht ja eigentlich ganz einfach. Ingwerwurzel, Zitronen, Zucker, Wasser und Germ (Trockenhefe, Brauhefe oder am allerbessersten: die sagenumwobene “Gingerbeerplant”), fertig ist der Sud.

Natürlich ist es wenige Stunden vor der Verkostung etwas spät die Hefe an die Arbeit zu schicken – aber für ein sehr würziges Ginger Ale ist noch immer Zeit.

Zutaten

  • 1 Knolle Ingwer (frisch, nicht getrocknet)
  • 1 l heißes Wasser
  • Saft aus 2 Zitronen
  • 1 kleine Tasse Zucker (mit heißem Wasser zu Zuckersirup gerührt)
  • 1 Messerspitze Trockenhefe
  • 1 große leere Glasflasche

Zubereitung

Den Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Zuckersirup zu den Ingwerstücken geben und pürieren (ist einfacher als den Ingwer zu reiben).

Hefe in die Glasflasche geben und die nur noch lauwarme Ingwer-Zuckerlösung dazu geben. Dann noch den Zitronensaft beifügen, alles schütteln und stehen lassen.

Je nachdem wie gut die Hefe arbeitet ist das Gingerbeer nach ein paar Stunden (oder ggf. auch erst nach einem bis zwei Tag) trinkfertig.

Prost!

Schreibe einen Kommentar