Ein Abenteuerspielplatz im Garten

// in werblicher Zusammenarbeit mit Wickey GmbH & Co. KG

Seit gut einem Jahr wohnen wir nun in einer Wohnung mit eigenem Garten. Wir haben uns damit einen Traum erfüllt. Es wachsen wilde Beerensträucher, von denen genascht werden kann, eine ganze Ecke voll mit Erdbeeren, Tomaten, Gurken, Salat und was das Gärtnerherz sonst noch so begehrt. Bei kleinem, weil sehr teurem Wohnraum, wie dies in Salzburg standardmäßig der Fall ist, ist ein eigener Garten ein Glückstreffer, eine Wohnraumvergrößerung sozusagen. Nun da die Twins da sind, genießen wir diesen Luxus noch mehr.

Nun steht in diesem Garten auch Mo’s Traum: ein Abenteuerspielplatz direkt vor seiner Nase. Unser 100m2 großer Garten wurde damit endgültig zum Spieleparadies und der Herbst ist damit ohnehin schon gerettet. Der Spielturm ist eine absolute Bereicherung für uns Eltern, als auch für die Kinder (Mo, seine Freunde, die Nachbarjungs und bald auch für die Babytwins). Hier können die Kids nach Laune ausgiebig herumtoben, während wir Erwachsenen auch mal in Ruhe einen Kaffee auf der Terasse genießen können. Ich genieße aber auch, dass ich nun nicht mehr alles und jeden zusammenpacken und mich täglich auf den Weg zum öffentlichen Spielplatz machen muss, sondern gegebenenfalls auch mal nebenher kochen, waschen, putzen, oder einfach mit den Babys chillen, während der Große sich auch wunderbar alleine beschäftigen kann und seinen Phantasiespielen freien Lauf lässt. Nun hat der Pirat, Ritter, Bauarbeiter oder Pilot auch immer das passende Spielgerät für seine Abenteuer.

Solche Spielgeräte sind zugegebenermaßen nicht gerade günstig, aber doch eine gute Investition in eure Freizeit. Es gibt eine ganze Reihe an Angeboten wenn es ums Thema Spielen geht. Wir haben in unserem Garten nun einen Spielturm aus dem Angebot von Wickey stehen, welche auch gerade großzügig reduziert sind. Die Entscheidung fiel vor allem aber auch wegen der nachhaltigen Produktion in Deutschland, der Langlebigkeit, Robustheit und Qualität des Materials auf diesen Hersteller, welcher dazu 10 Jahre Garantie auf seine Produkte gibt.

Nach einigen Wochen Wartezeit wurde Spielturm von Wickey in Einzelteilen auf einer Palette per Spedition geliefert. Gut, dass wir genügend Zeit und ein paar helfende Hände von Freunden hatten, so stand das Spielgerät mit Turm, Rutsche und Schaukeln in weniger als 3 Tagen. Der Aufbau des Spielturms könnte etwas einfacher von der Hand gehen. Die mitgelieferte Anleitung ist zwar vollständig, beinhaltet aber alle Versionen des Turms und erfordert so immer wieder Blättern und Suchen. Es empfielt sich daher, die relevanten Seiten vorher in Ruhe zu markieren, dann lassen sich Fehler vermeiden. Es lohnt sich außerdem die Abstände von Brettern vorher auszurechnen und ggf. eine Abstandsschablone aus Holz oder sehr dickem Pappkarton zu basteln (in der Anleitung werden dieser Teilweise nur als „gleich“ angeführt).

Wer sonst nur IKEA Möbel baut sollte sich auf jeden Fall die eine oder andere erfahrene Hand zur Hilfe organisieren, denn der Vorfertigungsgrad der Teile beschränkt sich auf richtig abgelängte Bretter, Staffeln, Schrauben und Kleinteile. Die Teile müssen vor dem Verschrauben vorgebohrt und abgekantet werden. Das Vorbohren erfordert teilweise eigenständige Wahl des richtigen Bohrers. Auch hier zahlt sich gute Planung vor Baubeginn aus. Nicht, dass ihr am Ende wie wir noch Schrauben im Baumarkt für zu groß gebohrte Löcher kaufen müsst ;). Wir haben uns beim Entschärfen der Kanten übrigens für die rustikale Variante mit einem Zugmesser entschieden. Macht wesentlich mehr Spaß als ein Winkelschleifer oder Raspel, erfordert aber etwas Fingerspitzengefühl.

Folgende Werkzeuge haben wir verwendet:

  • Akkubohrer mit 4mm, 6mm, 8mm, 10mm und 13mm Holzbohrer
  • Akkuschrauber mit Phillips PH2 Bit
  • Fuchsschwanz Holzsäge (eine Japansäge macht mehr Spaß)
  • Zollstock, Wasserwaage, Messchieber und Winkelmesser
  • Ratsche mit 10mm, 12mm, 17mm Nuss
  • selbstgebaute Abstandsschablonen
  • Zugmesser zum Entschärfen der Kanten (alternativ: Winkelschleifer oder Raspel – mit dem Schleifblock dauert es einfach zu lange)
  • Tacker, Stanley-Messer und Schere zum Anbringen eines Sandkastenflies

Mo war jedenfalls schwer begeistert, als er an Tag 2 nach dem Mittagschlaf den Kletterturm direkt vor seinem Fenster entdeckte.

Unser Fazit

Der Multiflyer von Wickey bietet grenzenlosen Spielspass im eigenen Garten, und wir lieben unseren Spielturm Multiflyer schon jetzt und ich bin sicher er wird uns mit unseren drei wilden Jungs noch richtig viele gute Dienste leisten. Als nicht ganz unerfahrene Heimwerker hätten wir uns dennoch einen etwas besseren Vorfertigungsgrad (Bohrungen, abgeschliffene Kanten) gewünscht. Die Qualität der Holzteile war größtenteils ok, eine der Staffeln war jedoch stark in sich verdreht und eines der Retter musste gekürzt werden. Es ist einiges an Werkzeug und etwas Hirnschmalz erforderlich um den Turm korrekt aufzubauen.

Das Konzept des Spielgeräts überzeugt dennoch und bietet mit Turm, Rutsche, Kletterwand, Schaukel und überdachtem Sandkasten reichlich Spielmöglichkeiten auf relativ begrentzem Raum. Wer handwerkliches Geschick (oder Freunde mit selbigem) hat, lässt mit dem Ergebnis alle Kinderaugen strahlen.

Der Spielturm wurde uns von Wickey für das Review vergünstigt zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar