Wanderung zum Sorapis See

Der Lago di Sorapis in den Dolomiten, seit Kurzem vor allem auf Instagram wegen seiner fast unwirklichen leuchtenden türkisblauen Farbe inmitten grauer Felslandschaft gehyped, gehört zum Pflichtprogramm eines/r jeden Südtirolurlauber/in. Er zählt zu den schönsten Seen Südtirols und auch die Wanderung ist richtig schön: spannendes Gelände und stets ein gewaltiges Panorama, an dem man sich kaum satt sieht.

AUF EINEN BLICK:

Typ: Hin- & Rückweg mit Seeumrundung
Start: Passo Tre Croci (Strada Regionale 48); Parken am Straßenrand
Länge: ca. 13 km
Dauer: ca. 4-5 Stunden je nach Verweildauer
Höhenmeter: ca. 500 hm
Kinderwagentauglich: nein, auch für kleine Kinder nicht empfehlenswert
Schwierigkeit: mittel; gutes Schuhwerk und Trittsicherheit in alpinem Gelände empfehlenswert
Verpflegung: Vandelli Hütte

Die Wanderung startet erst sehr gemütlich: auf einem breitem Wanderweg geht es durch bewaldetes Gebiet. Nach einigen Kilometern macht man auch die ersten Höhenmeter. Halbwegs steil erklimmt man auf einem schmalen, steinigen Weg die ersten Höhenmeter. Es geht so weiter, bis etwa 30 Minuten vor Ziel der Weg eher zum schmalem alpinen Steig wird. Diese Stelle ist vor allem deshalb problematisch, weil sich hier oft viele Leute durchdrängeln. Auch sollte man auf eventuelle rutschig-nasse Stellen achtgeben. Das Wort „Overtourism“ bekommt für mich hier eine ganz neue Bedeutung. Noch nie hatte ich an einem Ort, der nicht gar so einfach zu erreichen ist, derart viele Menschen gesehen.

Die Wanderung ist zwar nicht schwer, aber auch alles andere als ein Spaziergang: Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind Voraussetzung um sich auf den Weg zu machen. Zwar sind uns auch einige (wenige) Familien begegnet, aber ein optimales Wanderziel für Familien ist dieser See nicht. Gegen Ende wird der Weg recht schmal und verläuft entlang des Felsens direkt am Abgrund. Ich würde kleinere Kinder hier auf jeden Fall zusätzlich absichern, auch weil der Weg stellenweise nass und rutschig sein kann. Problematisch wird diese Stelle aber vor allem ab ca. 11 Uhr, denn dann sind die Wege hier völlig überlaufen, an den Kletterpassagen staut es gewaltig und Menschen drängeln sich auf- und abwärts.

Der Lago di Sorapis ist eines der Highlights der Dolomiten und dementsprechend beliebt. So schön die Bilder vom Sorapis See auch sind: Alleine wirst du hier wohl nie sein. Wir waren in der Nebensaison und dennoch trafen wir am Rückweg auf abartig viele entgegenkommende Wanderer. Deshalb unbedingt so früh wie möglich (auf jeden Fall vor 8 Uhr morgens starten). Der Blick hinter die Kulissen zeigt wie viele Leute sich hier schon um 10 Uhr morgens tummeln, und es werden noch mehr je später man hier eintrudelt, und das obwohl wir schon zur Nachsaison hingewandert sind.

2 Kommentare bei „Wanderung zum Sorapis See“

  1. Obwohl ich schon so oft in Südtirol unterwegs war, kenne ich den Lago di Sorapis tatsächlich noch nicht. Bei den Menschenmengen weiß ich auch nicht, ob er mir noch gefallen würde. Wie schade, denn er ist wirklich traumschön.
    Liebe Grüße von Sanne

    1. Liebe Sanne, du hast völlig recht. Darum wenn man hin möchte, unbedingt ganz früh morgens starten, denn die aufgetakelten Instagrammer und Influencer kommen frühestens ab 10 😉 Vor allem ist der #lagodisorapis Ursache für die Massen an Leuten, wie bei vielen anderen schönen Orten auch. Liebe Grüße, Kristina

Schreibe einen Kommentar