YippieYo und ab geht die Post!

Wherever you go… heißt es im Slogan der Firma, die den YippiYo-Crossbuggy vertreibt. Ein innovativer Geländekinderwagen, der verspricht in der Stadt wie auch am Berg und im unwegsamen Gelände gut zu performen. Auf den ersten Blick wirkt er wie eine Mischung aus Fahrradanhänger, Buggy und geländetauglichem Bollerwagen und verspricht so mehr Bewegungsfreiheit für Outdoorliebhaber auf unpräparierten Wegen.

Wherever you go… Asphalt, das können viele. Der YippieYo Crossbuggy aber macht auch dort richtig Spaß wo herkömmliche Kinderwägen und Buggys an ihre Grenzen kommen. Mit seinen große Rädern, Scheibenbremsen und einer tollen Federung hat er den Outdoortest auf den ersten Ausflügen über gemütliche Hügel, auf Feldwegen und durch den Wald mit Bravour bestanden. Auf richtigen Bertgwanderungen mit vielen Höhenmetern kommt er oder besser gesagt man selber dann aber gut ins Schwitzen. Mit seinem Gesamtgewicht von gut 12kg lässt er sich ab einer gewissen Steigung nur noch mit recht viel Kraftaufwand hinterherziehen. Er performt aber auch hier immer noch besser als die meisten anderen (Doppel)Kinderwägen. Bergab macht die Sache – auch Dank der Bremsen – dann wieder mehr Spaß.

Die Kinder lieben den Buggy, nicht nur die Kleinen sondern auch die Großen. Gerade wenn wir viel unterwegs waren, sitzt auch der Große gegen Ende der Wanderung gerne im Wagen und genießt es gezogen zu werden. Für Familien mit zwei oder mehreren Kindern ist der Crossbuggy somit eine tolle Möglichkeit sich mehr Bewegungsfreiheit zu verschaffen und auch längere Touren zu unternehmen. Der Crossbuggy ist für zwei Kinder und eine Gesamtlast von 40kg ausgelegt, also bis ins Vorschulalter hinein problemlos verwendbar.

Der Buggy hat einige Besonderheiten, die ihn von regulären Kinderwägen unterscheiden:

  • er wird gezogen (Schieben geht zumindest in der Ebene oder bergab aber auch)
  • er hat zwei große speichenlose Räder, die auch kleinere Hindernisse problemlos überwinden
  • eine gute Federung, die auch sehr holprige Wege leicht wegsteckt

Nachhaltig gedacht und produziert

Alle Teile sind aus hochwertigen, recycelbaren und schadstofffreien Materialien. Auch wenn mal etwas kaputt gehen sollte ist das kein Beinbruch – die einzelnen Komponenten können ersetzt und ausgetauscht werden. Die kurzen Transportwege durch Produktion in Europa (Schweiz und Deutschland) sorgen für einen reduzierten ökologischen Fußabdruck. Der Zusammenbau des Crossbuggies erfolgt in einer Werkstätte der Lebenshilfe Donau-Iller.

Auf einen Blick:

Das gefällt uns

  • gut geländegängig
  • sehr wendig
  • für 2 Kinder
  • bis 40kg Gesamtbelastung
  • Stauraum für Gepäck gut zugänglich hinter den Kids
  • sehr gute Federung
  • fest zupackende Scheibenbremsanlage von Magura (mechanisch mit Seilzug)
  • faire Fertigung
  • nachhaltige und unschädliche Materialien
  • Für viele Sportarten geeignet, die mit dem Kinderwagen sonst nicht oder schlecht gehen.

Das geht noch besser

  • nicht vollständig zusammenklappbar
  • die Gurte sind sehr eng nebeneinander positioniert
  • verstellbare Rückenlehne und Kopfstützen wären toll
  • Stauraum sehr begrenzt
  • Gepäck verändert den Schwerpunkt
  • Kein Sonnenschutz
  • Wir vermissen außerdem eine Verstellmöglichkeit für den Griff.

Fazit

Der YippieYo Crossbuggy ist erine tolle Möglichkeit für aktive Eltern, Ihren Einsatzradius bei Outdooraktivitäten zusammen mit ohren Kindern zu erweitern. Die Kernkompetenz des YippieYo, das Wandern auf unebenem Terrain, meistert der Crossbuggy souverain. Bei starken Steigungen kostet das recht hohe Eigengewicht des Crossbuggies Körner. Wir empfeheln den Buggy für Kinder zwischen 1,5 und 4 – 5 Jahren. Für die ganz Kleinen bietet die Rückenlehne zu wenig Seitensupport – besonders zum Schlafen.

Der YippieYo ersetzt keinen normalen Kinderwagen, kann aber durchaus auch für kleinere Einkaufstrips verwendet werden und macht auch beim zügigen Laufen und Longboard-Cruisen Spaß. Ein Sportgerät also, das den Fuhrpark wertig erweitert und seine Nische erobert.

Ein Kommentar bei „YippieYo und ab geht die Post!“

  1. Cooles Teil. Danke aber auch für Deine Liste der Kritikpunkte. Grüße.

Schreibe einen Kommentar