Thymian-Hustensaft selbstgemacht

Draußen schneit es, die Straßen und Radwege sind voller gesalzenem Schneematsch mit Rollsplit-Topping, die Luft in Wohnungen, Büros und Geschäften ist staubtrocken. Kurz: Der Winter hat uns noch immer fest im Griff. Beste Vorraussetzungen für eine Erkältung. Eine ebensolche hat sich mal wieder bei uns eingeschlichen und Mo hüstelt seit Sonntag vor sich hin.

„Dieses Mal reagieren wir lieber gleich“, sagen wir uns und nehmen uns vor die im Raum stehende Erkältung frühzeitig mit altbewährten Hausmitteln abzuwehren.

Frauensache. Die „alternative“ Monatshygiene

Zu unserem Projekt Plastikfreies Badezimmer gehört natürlich auch die Frage: „Was verwenden statt den allseits beliebten Tampons und Wegwerfwindeln. Ich verwende nun schon seit über einem Jahr nun eine Menstruationstasse (auch Menstruationscup oder Periodenbecher genannt) und möchte euch hier kurz von meiner Erfahrung berichten, und warum es für mich zu dieser Wahl keine Alternative mehr gibt.

Haare waschen ohne Plastik

Der zweite Streich unseres Projekts „Plastikfreies Badezimmer“ geht den Haarshampoos an den Kragen: Weg mit herkömmlichen Haarshampoos, Pflegekuren und Spülungen. Meist enthalten diese Wundermittelchen, die unser Haar weniger fettig, voluminöser oder glänzender machen sollen, unendlich viel Chemie und meistens neben der Plastikverpackung leider auch Microplastik, das mit jeder Verwendung ins Abwasser gespült wird.

Wir haben zwar schon vor ner ganzen Weile auf Naturkosmetik umgestellt, wollen jetzt aber auch sicher gehen nicht ständig unnötigen Müll mit Verpackungen von teuren Pflegeprodukten zu produzieren.

Deo selber machen

Frau beim Sport

Für unser „Plastikfreies-Badezimmer“-Projekt habe ich in alle Richtungen ein wenig recherchiert. Fertige Produkte kaufen? Selber machen? Einerseits gibt es schon einige plastikfreie Produkte, sogar beim einschlägigen Drogeriemarkt (DM, Rossmann etc.). Andererseits hat Selbermachen einen entscheidenden Vorteil: Du weißt, was drin ist, weil Du es selbst reingerührt hast. Folgendes Deorezept hab ich auf der Seite Smarticular gefunden und gleich mal ausprobiert.

Das Beste daran: Wir hatten alle Zutaten zu Hause, es ist in weniger als 10 min ohne jeglichen Aufwand hergestellt (man braucht nur einen Topf und was zum Umrühren) und mein alter Deoroller war sowieso leer.

Weil auch Draußenkinder krank werden…..

Im Herbst geht es meistens wieder los mit den Viren und Bazillen…. da haben sich vor allem die Kleinsten schnell angesteckt. Viel frische Luft stärkt zwar das Immunsystem, aber immerhin haben wir es mit rund 200 verschiedenen Virenarten zu tun, und gerade wenn die Kids in Kindergarten oder Krabbelstube kommen verbreiten diese sich oft schneller als uns lieb ist.